Kinder- & Jugendtreffs

5 Einrichtungen quer durch die Norstadt bieten Freizeit- und Lernprogramm an

Wir bieten interkulturelle Kinder- und Jugendförderung in 5 Einrichtungen quer durch die Nordstadt mit freizeitpädagogischen Angeboten und Lernangeboten.


Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do


Kinder- und Jugendtreffs Allgemein

Kinder- und Jugendtreffs Allgemein

Seit dem Jahr 2003 betreibt Stadtteil-Schule Dortmund e.V. Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Dortmunder Nordstadt. Gemeinsam mit den Partnern „Die Brücke Dortmund e.V.“ und dem „Sozialen Zentrum e.V.“ mit der Fachstelle Feedback bilden die drei Träger den Trägerverbund „3 x 4 Plus“. Unter diesem Label werden aktuell folgende Einrichtungen betrieben:

  • Kinder- und Teenstreff KECK, Stahlwerkstr. 37a, 44145 Dortmund
  • Kinder- und Jugendtreff HANNIBAL, Lauenburgerstr. 4-6, 44145 Dortmund
  • Jugendfreizeitstätte KONKRET, Burgholzstr. 150, 44145 Dortmund

Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do


Ziele:

  • Durchführung freizeitpädagogischer Angebote
  • Förderung der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung
  • Abbau von Benachteiligungen und Förderung der Chancengleichheit
  • Erweiterung und Förderung von interkulturellen Kompetenzen

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Inhalt:

  • täglich wechselnde spielpädagogische und freizeitpädagogische Angebote
  • Kurse, Angebote und Projekte, in denen freizeitpädagogische, erlebnispädagogische sowie spielpädagogische Ansätze angewendet werden
  • Deeskalations- und Antiaggressionstraining, Schulden- und Gesundheitsprävention
  • Berufsorientierungs-, Bewerbungs- und Hausaufgabenhilfen
  • Beratung
  • Ausflüge
  • Genderspezifische Projekte

Kostenträger: Jugendamt Dortmund und einzelne Projektförderungen

Kontakt:

Steuerung

Veit Hohfeld

Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel. (0231) 2 86 62 51
vhohfeld@stadtteil-schule.de

Projektleitung

Patrick Ochnio

Treffpunkt KONKRET
Burgholzstraße 150
44145 Dortmund
Tel. (0231) 222 70 60
pochnio@stadtteil-schule.de

Jugendtreff Konkret

Jugendtreff Konkret

Der Treffpunkt KONKRET spricht im Kern Jugendliche und junge Erwachsene des Stadtbezirks Innenstadt-Nord mit einem vielseitigen Programm an. Konzeptionell richtet sich der Jugendtreff nach den Bedürfnissen, Problemlagen und Interessen dieser Jugendlichen und führt Kurse, Angebote und Projekte durch, in denen freizeitpädagogische, erlebnispädagogische sowie spielpädagogische Ansätze und verschiedene Förderschwerpunkte Anwendung finden wie z.B. Sport und Ernährung.

Der Treffpunk KONKRET bietet den jungen Menschen zudem die Möglichkeit, sich zu entspannen, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten und Deeskalations- und Antiaggressionsstrategien für ihr Verhalten kennen zu lernen und einzuüben. Durch die sozialpädagogische Arbeit des Hauses werden soziale Kompetenzen, fehlende Orientierung, auffallendes Verhalten aufgearbeitet und Gender Mainstreaming Aspekte permanent mit in die inhaltliche Arbeit eingeflochten.

Durch die zielorientierte und vielschichtige Programmstruktur ist die Einrichtung ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 21 Jahren.

Bereits in der Mittagszeit wird der Treff täglich von Schülerinnen und Schülern der benachbarten Anne-Frank-Gesamtschule als Pausen- und Freistundenanlaufstelle und u.a. für selbst organisierte Lerngruppen oder einfach zur Freizeitgestaltung genutzt.

Im Offenen Cafébereich gibt es jeden Tag die Möglichkeit, gemütlich zusammen zu sitzen, Musik zu hören, im Internet zu recherchieren (freies W-LAN vorhanden), Tischtennis und Kicker zu spielen sowie Freunde zu treffen.


Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do

Kooperationspartner:

die-bruecke-logo

Die Brücke Dortmund e. V. und Soziales


Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene von 14 – 21 Jahren

Inhalte:

Zu den Angeboten zählen unter anderem:

  • Offener Internetpoint
  • Freier W-LAN Zugang
  • gezielte Optimierung von Bewerbungsunterlagen
  • Förderunterricht und Hausaufgabenhilfe
  • Koch-AG mit Jungen und Mädchen
  • Hip Hop Workshop im Tonstudio
  • Tanzkurs für Mädchen
  • Präventive Angebote (in Kooperation mit der  Fachstelle Feedback)
  • Kriminalprävention und -beratung (in Kooperation mit „Die Brücke e.V.“)
  • Spiel- und Filmabende, Playstation-Turniere
  • Hip-Hop-Abende mit DJs und Rappern

Öffnungszeiten:

montags dienstags 12:15 – 18:00 Uhr

mittwochs bis freitags 12:15 – 21:00 Uhr

Kostenträger: Jugendamt Dortmund sowie diverse Projektförderungen

Kontakt:

Patrick Ochnio

Dipl. Pädagoge

Treffpunkt Konkret
Burgholz Str. 150
44145 Dortmund
Tel.: 0231 2227060
E-Mail: pochnio@stadtteil-schule.de

Weitere Informationen unter:

http://www.treffpunkt-konkret.de/

Kinder- & Teenstreff KECK

Kinder- & Teenstreff KECK

Die Angebote des Kinder.- und Teenstreff KECK richten sich an Kinder unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 6 und 14 Jahren. 20 Stunden hat die Einrichtungen im Rahmen Offener Kinder- und Jugendarbeit in der Woche geöffnet. In den Öffnungszeiten finden vielfältige, täglich wechselnde spielpädagogische und freizeitpädagogische Angebote und Projekte statt.

Darüber hinaus werden an festen Tagen Projektangebote durchgeführt, an denen die Besucherinnen und Besucher je nach Interesse und Anmeldung teilnehmen können. Während die meisten Angebote im gesamten Jahr stattfinden, sind bestimmte Projekte nur für einen begrenzten Zeitraum vorgesehen.


Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do

Kooperationspartner:

soziales-zentrum-do_logo

die-bruecke-logo


Zielgruppe: Kinder von 6 bis 14 Jahren

Kontakt:

Johannes Mertens

Treffpunkt Keck
Stahlwerkstr. 27a
44145 Dortmund
Tel.: 0231 2862639
E-Mail: jmertens@stadtteil-schule.de

Patrick Ochnio

Treffpunkt Keck
Tel.: 0231 2227060
E-Mail: pochnio@stadtteil-schule.de

Weitere Informationen unter:

www.treffpunkt-keck.de

Sozialpädagogisches Nordstadtprogramm (SPNP)

Im Rahmen des Sozialpädagogischen Nordstadtprogramms betreibt Stadtteil-Schule Dortmund e.V. den Jugendtreff „Treffpunkt Borsigplatz“ (TREBO) sowie den „Mädchentreff Stadtteil Schule“.

Der Treffpunkt Borsigplatz sieht sich als Anlaufstelle für Jugendliche ab 14 Jahren während der Mädchentreff sich an Mädchen ab 6 Jahren richtet.

In beiden Treffs sind ein offenes Freizeitangebot sowie sozialpädagogische Angebote und individuelle Beratung zu finden. Beide Einrichtungen sind an fünf Tagen der Woche jeweils vier bis fünf Stunden geöffnet und verstehen sich als Anlaufstelle und Treffpunkt für Teens und Jugendliche unterschiedlicher Kulturen. Der Mädchentreff ist zusätzlich am Wochenende geöffnet.

Darüber hinaus wurde im Jahr 2010 die Fußballmannschaft „Sport Club STS Asteria Dortmund“ gegründet. Damit ergab sich die Etablierung des Sportbereiches innerhalb des Stadtteil-Schule Dortmund e.V.


Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do

Kooperationspartner:

spnp-logo

Träger des Sozialpädagogischen Nordstadtprogramms


Zielgruppe:

Treffpunkt Borsigplatz: Jungen und Mädchen im Alter von 14 – 21 Jahren mit Migrationshintergrund

Mädchentreff: Mädchen ab 6 Jahren

Kostenträger: Jugendamt Dortmund, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung e.V. (BKJ), Zonta Club und einzelne Projektförderungen

Ziele:

  • Einen geschützten Raum für die Durchführung freizeitpädagogischer Angebote anzubieten
  • Entwicklung von Konzepte und Angebote, die sich an den Bedürfnissen der unterschiedlichen Altersgruppen, unter der besonderen Berücksichtigung ihres sozialen und ethnischen Hintergrundes, orientieren

Inhalte:

  • Ausflüge und Partys
  • Berufsorientierungs-, Bewerbungstraining
  • Hausaufgabenhilfe, gezielter Förderunterricht und Lernunterstützung im Rahmen von BuT (Bildungs- und Teilhabepaket)
  • Ferienprogramm
  • Gesundheitsförderung
  • Kreativen Freizeitgestaltung
  • Kreative AGs
  • Kochangebote
  • Kinderplenum
  • Kultur- und Bildungsreisen
  • Nationale und internationale Kulturprojekte
  • Themenspezifischen Mädchenabende

Kontakt und Öffnungszeiten:

MÄDCHENTREFF

Gabriele Frohnert

Leitung SPNP – Mädchentreff
Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel.: 0231 286625-80
E-Mail: gfrohnert@stadtteil-schule.de

Derya Genc

SPNP – Mädchentreff
Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel.: 0231 286625-80
E-Mail: dgenc@stadtteil-schule.de

Ronny Nawoitnik

SPNP – Fahrradwerkstatt
Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel.: 0231 286625-80

Öffnungszeiten: Montags-Freitags von 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr, samstags und sonntags 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und nach Absprache.

TREFFPUNKT BORSIGPLATZ

Peter Plaga

SPNP – Treffpunkt Borsigplatz
Oesterholzstraße 89a
44145 Dortmund
Tel.: 0231 9832-113
E-Mail: treffpunkt-borsigplatz@freenet.de

Philipp Löckenhoff

SPNP – Hausaufgabenhilfe für Jungen
Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel.: 0231 286625-80

Öffnungszeiten: Treffpunkt Borsigplatz (TREBO): Montags-Freitags von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Hausaufgabenbetreuung: Montags und mittwochs ab 16.00 Uhr

Sport Club STS Asteria Dortmund

Gabriele Frohnert

Leitung SPNP – Mädchentreff
Stadtteil-Schule Dortmund e. V.
Oesterholzstraße 120
44145 Dortmund
Tel.: 0231 286625-80
E-Mail: gfrohnert@stadtteil-schule.de

 

Jugendtreff Hannibal

Jugendtreff Hannibal

Im Juli 2010 übernahm die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. die Trägerschaft des Kinder- und Jugendtreffs Hannibal. In der Einrichtung finden neben Angeboten der offenen Arbeit auch Kurse, Angebote und Projekte statt, in denen freizeit-, erlebnis-, teilhabe- und spiel­pä­dagogische Ansätze umgesetzt werden.

Zu diesen Angeboten zählen die Durchführung von Kicker, Tischtennis- und Billardturnieren, sowie die Planung und Realisierung von Ausflügen. Die Auseinandersetzung mit den verschiedensten Brett- und Kartenspielen laden zum Entspannten und kreativen Miteinander ein. Des Weiteren werden verschiedene Förderschwerpunkte berücksichtigt, zu diesen gehört die Förderung junger Migrant*innen bei ihrer Berufs- und Familienplanung. Hier werden Rollen- und Beziehungsmodelle kritisch hinterfragt und eigene positive Zukunftspläne geschmiedet. Zudem ist die schulische Förderung von großer Bedeutung: Benachteiligte Kinder und Jugendliche, die im schulischen Bereich keine Ganztagsbetreuung wahrnehmen, werden täglich bei ihren Hausaufgaben unterstützt und bei Schulproblemen beraten und begleitet.

Der Treff bietet jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Hierzu gehört vor allem die Schaffung einer Atmosphäre der Wertschätzung und Anerkennung, sowie die Förderung eines respektvollen Miteinanders. In diesem geschützten Raum werden das Aufbrechen und die Bearbeitung familiärer und psychischer Konflikte begünstigt. Diese können mittels Deeskalations- und Antiaggressionsmaßnahmen aufgefangen werden. Junge Menschen bekommen so die Gelegenheit, ihr eigenes Denken und Verhalten kritisch zu reflektieren und im Zusammenhang mit der eigenen Lebenswelt zu sehen.

Durch die sozialpädagogische Arbeit der Einrichtung werden soziale Kompetenzen trainiert, fehlende Orientierung thematisiert, sowie auffallendes Verhalten problematisiert. Dabei werden Genderaspekte permanent mit in die inhaltliche Arbeit eingeflochten. Wir bieten eine zielorientierte und vielschichtige Programmstruktur mit und für die jugendlichen Besucher*innen.

Die Einbindung der vorhandenen Beteiligungsanstrengungen und -aktivitäten der Besucher*innen des Jugendtreffs Hannibal ist für uns von zentraler Bedeutung. Diesem wird durch die Erprobung und Etablierung geeigneter Partizipationsstrukturen Rechnung getragen, bei der junge Menschen aktiv in die Angelegenheiten des Treffs gestaltend einwirken können.


Gefördert und unterstützt durch:

jugendamt-stadt-do

Kooperationspartner:

die-bruecke-logo

soziales-zentrum-do_logo


Die Verfassungsschüler:

Die kontinuierlichen pädagogischen Anstrengungen bezüglich der aktiven Einbindung und Partizipation der Kinder und Jugendlichen im Treff wird seit November 2017 durch das Projekt „Die Verfassungsschüler“ mit einem neuartigen Konzept weiter ausgebaut.

Hier geht es nun darum, die politische und soziale Teilhabe von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nachhaltig zu fördern. Junge Menschen, die bisher keinen Kontakt mit der Politik und sozialem Engagement hatten, lernen in Veranstaltungen theoretische und praktische Grundlagen kennen, um sich aktiv und selbstwirksam im gesellschaftlichen und demokratischen System einzubringen: sie werden zu Verfassungsschülern ausgebildet.

Nach Abschluss der Module engagieren sich die Jugendliche in der Politik oder bringen sich in anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten ein (Vereine, NGOs). Vorbereitend hierfür werden Exkursionen durchgeführt, sowie Diskussionen mit lokal ansässigen Politikern organisiert.

Durch das Projekt sollen vorhandene kultur-, bildungs- und milieubedingte Schranken bei der gesellschaftlichen Teilhabe durchbrochen werden, um junge Menschen für die Grundwerte unserer Demokratie zu begeistern, sie zur gesellschaftlichen Mitgestaltung zu motivieren und zu befähigen.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine im Treff verankerte Initiative, die weder politisch an eine Partei, noch einer bestimmten Ideologie oder einer Religionsgemeinschaft gebunden ist, sondern orientiert sich am Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Die Angebote im Überblick:

Offene Angebote:

  • Billard
  • Kicker
  • Tischtennis
  • Brett- und Kartenspiele
  • Internet

Spezielle Angebote:

  • Hausaufgabenhilfe
  • Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsmappen
  • Hilfe bei der Suche von Praktikumsstellen und bei der Jobsuche
  • Beratung
  • Ausflüge
  • Mädchenprojekt
  • Paritization und Demokratiearbeit (Die Verfassungsschüler)

Öffnungszeiten:

Offener Treff:
Montags bis freitags 15 – 20 Uhr

Mädchenprojekt:
Montags & dienstags 17 – 20 Uhr

Kontakt:

Serkan Sanivar
Treffpunkt Hannibal
Lauenburger Str. 2-6
44145 Dortmund
Tel: 0231 – 81 08 42
ssanivar@stadtteil-schule.de