26.07.2021: Die Stadtteil-Schule Dortmund e. V. stellt ein:
Zwei Werksstudent*innen mit sehr guten IT-Kenntnissen

(20 Std/Wo, für 12 Monate)

Wir sind ein sozialer Komplexträger mit 12 Standorten und mehr als 100 Mitarbeiter*innen.  Arbeitsbereiche sind: Jugendtreffs, Tageseinrichtung für Kinder, Bildungswerk, Angebote an Schulen, Quartiersmanagement, Beschäftigung & Qualifizierung sowie Migration & Teilhabe.

 Aufgaben

Hinweis: Da wir zwei Stellen besetzen, müssen nicht alle Kompetenzen bei jede*r Bewerber*in erfüllt sein!

  • Bestandsaufnahmen: vorhandene und nutzbare Hardware digitalisierbarer Workflow, Kompetenzen/ Fortbildungsbedarf der Belegschaft etc.
  • Mitwirkung: Optimierung des vorhandenen Servers incl. eines Konzepts für den Ausfall von IT-Verbindungen (Redundanz), Vernetzung der Standorte, Datenarchiv, Datensicherheit
  • Sichtung und Auswahl geeigneter Kollaborationsplattformen, Erarbeitung eines Konzepts mit einheitlichen Standards, Ermittlung des Bedarfs an Hardware/Software/Lizenzen
  • Unterstützung bei Kommunikationskonzepten (Newsletter, Webseiten, Social-Media)
  • Ausbildung, Coaching von Mitarbeiter*innen auch im Hinblick auf digitale Kommunikation mit den Zielgruppen in den o. g. Arbeitsbereichen

Wir erwarten

  • Laufendes Bachelor- oder Master-Studium (Nachweis erforderlich)
  • Erfahrung beim Aufbau von Rechnervernetzungen unter Berücksichtigung von Redundanz und Datensicherheit
  • Erfahrungen im Bereich Schulung, Coaching
  • Gute Kenntnisse unterschiedlicher Anwender-Software im Bereich Bürokommunikation
  • Gute technische Kenntnisse hinsichtlich der Vernetzung von Standorten
  • Teamfähigkeit, Einsatzwillen, Zuverlässigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Wir bieten

  • abwechslungsreiche vielseitige und eigenverantwortliche Tätigkeit
  • die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln bei Planung und Rollout einer standortübergreifenden Kollaborationsstruktur
  • offene Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien
  • Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Bitte übersenden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen zusammengefasst in einem einzigen PDF Dokument ausschließlich per Mail an: mgansau@stadtteil-schule.de. Bei Fragen steht Ihnen unter dieser Mailadresse (oder telefonisch unter 0151 22280154) Herr Martin Gansau zur Verfügung.

Die Stadtteil‐Schule fördert u. a. aktiv die Gleichstellung ihrer Mitarbeite*innen.  Sie strebt daher an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

 

09.06.2021: Kostenlose Online-Schnupperkurse im Juni 2021

Präsentiert vom Bildungswerk Stadtteil-Schule
 

(Anklicken zum Vergrößern)

 

01.06.2021: Projektbericht „Lernen neu denken“

Das Projekt „Lernen neu denken“ ist ein ganzheitliches Bildungsangebot, das an außerschulischen Lernorten durchgeführt wird. Die Libellen-Grundschule und die Nordmarkt-Grundschule entwickelten die Projektidee gemeinsam mit der Stadt Dortmund. Stadtteil-Schule ist Kooperationspartner für die personelle und finanzielle Abwicklung, bringt sich fachlich als Jugendhilfeträger in der Nordstadt ein und stellt außerdem den außerschulischen Lernort Treffpunkt KONKRET zur Verfügung. Die Startfinanzierung erfolgte über die Stadt Dortmund. Glücklicherweise konnte das Projekt seitdem über mehrere Finanzierungskulissen gefördert werden.

Der Hintergrund des Projektes: Nicht erst die Corona bedingten Auswirkungen auf das Lernen der Kinder haben gezeigt, dass gerade Kinder in benachteiligten Lebenssituationen den engen Austausch und die direkte Rückmeldung von ihren Lehrer*innen brauchen, um über intensive Beziehung und Bindung auch intensiv lernen zu können. Weiterhin sind gerade für diese Kinder ganzheitliche Lernerfahrungen nötig, um anschlussfähiges Wissen zu verarbeiten und anwenden zu können. Sie müssen das Leben und Lernen „begreifen“, damit das Gehörte, Gelesene und Angewendete auch in bedeutsamen Zusammenhängen erprobt, überprüft und verankert werden kann.

Auf Grundlage dieser Voraussetzungen hat das Projekt „Lernen neu denken“ zwei Zielsetzungen:

  1. In kleineren, nämlich geteilten Lerngruppen werden den Kindern intensive Lernerfahrungen ermöglicht, in dem insbesondere für die Fächer Deutsch und Mathematik diese Zeiten für Einführungen, individuelle Rückmeldungen, Gespräche und gezielte Vertiefungen und Erklärungen genutzt werden.

Einmal in der Woche hat jedes Kind über ca. 4 Schulstunden so deutlich mehr Zeit für Nachfragen, Zuwendung und gezielte Hinweise zur Weiterarbeit und gezielte individuelle Förderung durch die Lehrkraft.

  1. Durch die Projekte mit außerschulischen Partnern wie
  • Erlebniswelt Fredenbaum/ Big Tipi,
  • Lernbauernhof Schulte Tigges,
  • Verein Querwaldein mit naturpädagogischen Elementen,
  • mehreren Kunst- und Theaterpädagoginnen sowie
  • den Kinder- und Jugendtreffs der Stadtteil-Schule werden den Kindern andere -insbesondere kompensatorische- Lernerfahrungen und der Aufbau anschlussfähigen Wissens durch ganzheitliche Zugangsformen ermöglicht.

Die Kinder erhalten durch das Lernen in der Natur bzw. draußen die Möglichkeit, fehlende Erfahrungen nachzuholen, intensiv zu erleben und durch die fachkundige Begleitung zu reflektieren. Die theater- und kunstpädagogischen Angebote ermöglichen den Kindern, auch Corona bedingte persönliche Belange, Sorgen und Empfindungen durch die verschiedenen Ausdrucksformen darzustellen und ggf. auch zu verarbeiten. Alle außerschulischen Angebote sind mit dem Unterricht eng verknüpft, werden dort vor- und nachbereitet und von den Kindern dokumentiert.

Ein wesentlicher Baustein dieses Projektansatzes sind die Studierenden, die die Lerngruppen jeweils als Tandem zu den außerschulischen Angeboten begleiten, eine Bindung zu den einzelnen Kindern aufbauen und über den Projektzeitraum feste Ansprechpartner*innen sind. Sie unterstützen zudem die Pädagog*innen vor Ort, indem sie zu- und mitarbeiten, ggf. nach Absprache erzieherisch eingreifen etc. Sie erfüllen auch einen wichtigen Auftrag des pädagogischen und organisatorischen Transfers Richtung Lehrer*innen.

Die Lockdownvariante: Von Januar bis Ende Mai 2021 konnten diese Angebote in der Form nicht durchgeführt werden. Um die Beziehung zu den Kindern aufrechtzuerhalten, fand die Betreuung und eine Lernbegleitung der Kinder durch die Studierenden im Onlineformat statt. In Ausnahmefällen und sofern die jeweilige Coronaschutzverordnung es zuließ, trafen sich die Studierenden außerdem mit „ihren“ Schüler*innen zu Spaziergängen.

Ab dem 31.05.2021 bis zu den Sommerferien gehen wir nun zurück in die Ursprungsvariante!

Das Projekt zeigt einen unglaublich großen Effekt bei den Kindern in Bezug auf die Aufarbeitung von Lernrückständen, aber insbesondere auch im emotionalen Bereich.

Da ein großes Interesse an der Fortführung des Projektes und ggf. an einer Ausweitung besteht, suchen wir kontinuierlich Studierende für das Projekt.

Profil der Studierenden:

  • Pädagogische Vorerfahrungen oder pädagogische Ausbildung oder Studium. 
  • Hohe Motivation und im besten Falle auch schon Erfahrung in der Arbeit mit Kindern sowie eine hohe Kommunikations-, Sozial-, und Teamkompetenz. Die Arbeit mit den Kindern erfordert eine enge Abstimmung mit Teampartner*in, Lehrer*innen und Schulleitung.
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil.

Die Studierenden werden bei der Stadtteil-Schule beschäftigt bzw. werden von dieser beauftragt. Dieses geschieht über Honorarverträge oder Werkverträge. Bei Interesse an einer Mitarbeit im Projekt haben, schreiben Sie gerne eine kurze E-Mail mit Lebenslauf und Motivation oder rufen Sie uns an.

Zuständige Ansprechpartnerin ist:

Silvia Schmidt, 0231 – 28 66 25-2 oder sschmidt@stadtteil-schule.de

 

27.05.2021: Der Weltgarten 2021 wird am 29. Mai 2021 (online) eröffnet


Liebe Freunde der Gemischte Tüte,

wir freuen uns Euch mitzuteilen, dass der Weltgarten 2021 in Dortmund am 29. Mai 2021 ONLINE eröffnet!
In Präsenz wird der Weltgarten am 26. Juni 2021 öffnen.

Wir starten also langsam, aber sicher in die heiße Vorbereitungs- und Werbephase.

Wir, als Gemischte Tüte, sind sehr glücklich Teil der Kooperationspartner mit dem Kulturfestival „kulti+“ zu sein.
Weitere Infos zur allen acht Veranstaltungen sind über unsere Website und Social Media zu finden.

Ihr habt noch nie etwas vom Weltgarten gehört? Dann kommen hier die wichtigsten Infos:

Was ist das?

Der Weltgarten ist eine interaktive Wanderausstellung, die jedes Jahr in einer anderen Stadt stattfindet. Inhaltlich beschäftigt sich die Ausstellung mit den Sustainable Development Goals, es geht also um das breite Themenfeld Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit. Dieses Jahr findet der Weltgarten von Ende Mai bis September im Westfalenpark in Dortmund statt.

Was kann ich im Weltgarten machen?

Du kannst die Ausstellung im Weltgarten besuchen oder an Veranstaltungen und Workshops im und um den Weltgarten herum teilnehmen. Das Veranstaltungsprogramm ist thematisch breit gefächert und umfasst u.a. Kulturveranstaltungen, wissenschaftliche Vorträge oder DIY-Workshops.
Du kannst auch mit einer Gruppe einen Workshop im Weltgarten buchen.

Wer macht das?

Der Weltgarten wird von Frau Lose e.V. koordiniert und in Kooperation mit dem Kindermuseum mondo mio!, dem Westfalenpark, dem Informationszentrum eine Welt e.V. und dem Eine Welt Netz NRW durchgeführt. Das Programm im Weltgarten wird von über 50 Organisationen aus dem Raum Dortmund gestaltet. Das Projekt wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und des Büros für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund. 

Schaut es Euch an:

Weltgarten 2021 Kontaktdaten:

Internet mit einfarbiger Füllung

https://ev.frau-lose.de/weltgarten-2021

E-Mail mit einfarbiger Füllung

weltgarten@frau-lose.de

/weltgarten_2021

/Weltgarten-2021-101952958565305

 

21.05.2021: Pressemitteilung kulti+ 2021

kulti+
Das kultige Plus in Minus-Zeiten der Pandemie ist ein hybrides Festival mit Künstler*innen aus verschiedenen Kunstsparten. Nach dem Erfolg im letzten Jahr 2020 machen wir es wieder!

KUNST – MUSIK – THEATER – TANZ PERFORMANCE und viele weitere schöne Überraschungen sind Teil unseres bunten Programms.

Nach dem Motto “Zusammen sind wir Stark!“ haben wir schöne und starke Kooperationen abgeschlossen, die dafür sorgen, dass kulti+ ein multikulturelles, buntes, nachhaltiges und besonderes Fest wird. Besonders in diesem Jahr ist die Kooperation mit der Weltgarten21 entstanden. Ein Gemeinschaftsprojekt, das interaktive Wanderausstellungen zum Thema Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Umwelt organisiert. Seit letztem Jahr haben wir die Flügel bis nach Berlin ausgestreckt und mit dem Holzmarkt 25 einen urbanen Ort an der Spree, welcher Raum für Kunst und Kultur schafft.

PROGRAMM MAI – SEPTEMBER 2021
Dienstag 18.05.21: Musikkonzert mit Nessi Gomes

Dienstag 25.05.21: Tanzperformance mit Alexander Carrillo

Dienstag 15.06.21: Musikkonzert mit Orito y Jen del Tambó aus Kolumbien

Dienstag 22.06.21: Theater Performance Dali Moustache mit „Roter Wolf, die andere Geschichte von Rotkäppchen“ (Teil der Interkulturelle Woche)

Dienstag 24.06.21: Musikkonzert mit AniYo Kore (Teil der Interkulturelle Woche)

Dienstag 13.07.21: Musikkonzert mit Aluna (electro-shamanic-organic Medicine Music)

Dienstag 17.08.21: Musikkonzert mit Illyari Derks

Die Veranstaltungen sind kostenlos und werden Online über Zoom und Facebook Live übertragen.

Zugangslink für Zoom: Bitte klicken=> ich bin bei kulti+ dabei!

Auch unter www.gemischte-tuete.net erhältlich.

Vorort dabei sein! Es wird bei manchen Veranstaltungen eine begrenzte Anzahl an Plätze geben, um es Live Vorort zu erleben. Wir werden darüber auf unseren Social Media-Kanäle informieren. Für Reservierungen bitten wir um eine kurze Mail mit vollen Namen und Veranstaltungsdatum an:
bbecerril@stadtteil-schule.de zu senden.

Weitere Infos:

www.gemischte-tuete.net

https://www.facebook.com/GemischteTueteDo/

https://www.instagram.com/gemischte.tuete/

Pressekontakt:

Berenice Becerril

E-Mail: bbecerril@stadtteil-schule.de

Telefon: 0172 8841839

 

12.02.2021: Quartiersmanagements Nordstadt stellt sich neu auf –

ein bekanntes Gesicht vom Borsigplatz kommt hinzu
 

Ab dem 15. Februar bekommt das Quartiersmanagement Nordstadt mit Till Blackstein einen neuen Mitarbeiter, der die Strukturen und vor allem
die Nordstadt – und im Speziellen das Quartier am Borsigplatz – sehr gut kennt. Zudem wechselt Jana Heger (ehemals Quartiersfonds) als
langjähriges Mitglied des Quartiersmanagements zum Team Immobilien. Zukünftig agiert sie dort in dem Bereich des Hof- und Fassadenprogramms
sowie in weiteren immobilienbezogenen Themenfeldern. So verändern sich Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche für die Arbeit in der Nordstadt. Im selben Zuge wird Martin Gansau, bisher zuständig für den Borsigplatz, Ansprechpartner für den Quartiersfonds Nordstadt. Zudem bleibt er in der
Funktion des Büroleiters.

Somit rotieren ein wenig die bisherigen Zuständigkeiten im Team. Die Neubesetzung ist ein bekanntes Gesicht in der Nordstadt: Till Blackstein wird der neue Quartiersmanager im Borsigplatz Quartier. Der studierte Raumplaner, der lange Zeit am Borsigplatz wohnte, begann erstmals 2016 mit der nordstadtbezogenen Quartiersarbeit – als Praktikant im Quartiersmanagement Nordstadt. Nach Masterabschluss in der Raumplanung arbeitete er im Quartiersmanagement Dorsten von Dezember 2019 bis Februar 2021 in Schwerpunktthemen wie der Moderation von Bürger*innenveranstalt-ungen, Durchführung von Anwohner*innengesprächen, Veranstaltungen wie Pflanz- und Saatgutbörse oder Arbeitskreistreffen in Projektgruppen. Dazu kamen Bereiche wie Öffentlichkeitsarbeit, Bürger*innenbeteiligung und Baustellenmarketing als Projektleiter des technisch-planerischen Stadtteilmanagements. Seine zukünftigen Aufgaben sind Projekte wie das „Stillleben Borsigplatz“, Arbeitskreise, der Adventskalender, Quartiersgespräche, kleinräumige Aktivierungsveranstaltungen. Alle Erreichbarkeiten bleiben unverändert.

Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungsprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“.
Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

Kontakt:
Quartiersmanagement Nordstadt
Martin Gansau
Mallinckrodtstraße 56, 44145 Dortmund
Telefon: 02 31/2 22 73 73
E-Mail: info@nordstadt-qm.de
Web: www.nordstadt-qm.de

 

03.02.2021: Aktualisierte Liste unserer Angebote

Gültig bis zum 15.02.2021
 
 
(Änderungen der Angebote sind gelb markiert)
 
 

20.01.2021

 

Liebe Besucher*innen unserer Website, Kolleg*innen und Freund*innen der Stadtteil-Schule,

die Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle sind im Wechsel anwesend und im Homeoffice. Die dadurch erreichte Anzahl an Personen kann coronabedingt nicht überschritten werden. Wir möchten Euch und Sie deshalb darauf hinweisen, dass für die Geschäftsstelle Stadtteil-Schule
in der Oesterholzstraße 120 ein Betretungsverbot gilt. Dieses gilt für Besucher*innen und Mitarbeiter*innen gleichermaßen.
Wichtige Anliegen bitten wir telefonisch oder per Mail mitzuteilen.
Treffen in Präsenz sind prinzipiell möglich, aber nur nach Terminvereinbarung und ggf. an einem anderen Ort.

Dazu meldet euch/melden Sie sich bitte bei der jeweiligen Person oder bei Michaela Klejnot
unter 0231 – 28 66 25-34; verwaltung@stadtteil-schule.de.
 
 
Herzlichst
Der Vorstand

 

13.01.2021: Die Herausforderungen bleiben, aber wir sind zuversichtlich…

Planung der aktuellen Angebote
 

Liebe Besucher*innen unserer Website, Kolleg*innen und Freund*innen der Stadtteil-Schule,

die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. wünscht Ihnen und euch von Herzen ein frohes, friedvolles und vor allem gesundes neues Jahr 2021.
 
In der folgenden Übersicht sehen Sie/ seht ihr den aktuellen Status unserer Angebote. Diese Planung gilt zunächst bis zum 31.01.2021. Bei Fragen melden Sie sich gerne unter 0231 – 28 66 25 -34
 
 
Herzlichst
Der Vorstand
 

22.12.2020: Ein Jahr voller Herausforderungen neigt sich dem Ende…

Ein paar Worte zum Jahreswechsel
 

Liebe Besucher*innen unserer Website, Kolleg*innen und Freund*innen der Stadtteil-Schule,

es war kein einfaches Jahr für uns und auch das kommende wird uns allen voraussichtlich noch viel abverlangen.
Doch mit Blick auf die Impfstoffentwicklung gibt es nun mehr Grund zur Hoffnung und Zuversicht.
Unser großer Dank gilt unseren tatkräftigen und engagierten Mitarbeiter*innen. Ihnen ist zu verdanken,
dass wir als Verein positiv auf das Jahr 2021 blicken und alle den wohlverdienten Winterurlaub antreten können.
 
Mit Blick auf die Feiertage bitten wir Sie und euch die Coronaschutzverordnung zu beherzigen und somit
sich und andere keiner unnötigen Gefahr auszusetzen. Wir alle können durch unser Verhalten dazu beitragen,
dass die Normalität im kommenden Jahr zurückkehrt.
 
Der Vorstand der Stadtteil-Schule wünscht frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und das aller Wichtigste: Gesundheit.
 

07.10.2020: 2500 € für die Spielstube an der Nordmarkt-Grundschule.

Danke an das Lensing Lensing Media Hilfswerk!

Spende für Nordmarkt-Grundschule - Stadtteil-Schule Dortmund
Quelle: Ruhr-Nachrichten vom 7.10.2020
Durch Anklicken können Sie sich das Foto vergrößern und lesen.

25.11.2019: Erneute Auflage des beliebten „Adventskalender Borsigplatz“ –

24 Akteure verbreiten 2019 mit 24 Veranstaltungen besinnliche Stimmung im gesamten Quartier Borsigplatz

24 Tage, 24 interessante Orte, 24 kostenlose Aktionen und sicherlich wieder hunderte Begeisterte aller Altersklassen. – Der allseits beliebte „Adventskalender Borsigplatz“ wird auch in diesem Jahr die Vorfreude auf das Weihnachtsfest begleiten und verstärken. Denn für viele ist die Adventszeit die besinnlichste Zeit und auch schönste Zeit des Jahres.

adventkalender-borsigplatz1

So präsentierte das Quartiersmanagement Nordstadt am 25.11.2019 gemeinsam mit den beteiligten Akteuren den aktuellen Adventskalender des Quartiers Borsigplatz. Wie immer geht es darum, eine besinnliche Stimmung in der Vorweihnachtszeit mit gemütlichen Zusammenkünften, Geschichten, Schattentheater, Zauberei, Basaren und vielem mehr zu schaffen. Aber in diesem Jahr geht es bei einigen Veranstaltungen deutlich aktiver zu: Die Weihnachtsmänner tummeln sich in diesem Jahr nicht im Waschsalon, sondern gestalten eine Sauberkeitsaktion, bei der sie viele Anwohner/innen zur Mitwirkung einladen. Aktives Handeln ist auch bei der Verkehrssicherheitsaktion für Kinder und ihre Eltern gefragt, die auf angemessenes Verhalten in der dunklen Jahreszeit aufmerksam macht. Natürlich spielt am Borsigplatz „schwarzgelb“ und Stahl eine besondere Rolle. Die Gründungsgeschichte des BVB wird bei mehreren Veranstaltungen ebenso erlebbar, wie die kindgerecht vermittelte Industriegeschichte im Hoesch-Museum. Des Weiteren gibt es mit der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens im Hoeschmuseum, gespielt von Carsten Bülow, und dem Schattentheater „Der Wolf und die sieben Geißlein“ im St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e. V, dargeboten vom  „Theater der Dämmerung“, zwei weitere, interessante öffentliche Veranstaltungen. Ab dem 3. Dezember finden die Sprechzeiten des Quartiersmanagements am Borsigplatz in den Räumlichkeiten des Elterncafés an der Oesterholzstraße 59 statt. Zum Auftakt gibt es an diesem Tag Zauberei mit dem „Großen Mumpitz“ sowie Glühpunsch und heiße Waffeln.

adventkalender-boersigplatz2

 „Dieses einzigartige und ideenreiche Format zeigt wunderbar den Zusammenhalt und das Leben am Borsigplatz. Verbunden mit dem Gedanken von Weihnachten ist dies ein wunderschönes Beteiligungsprojekt für Groß und Klein“, unterstreicht Carsten Gröning von der VIVAWEST Wohnen GmbH.

Das Titel-Motiv des Kalenders, eine liebevolle Winterszenerie am Borsigplatz, wurde erneut von Tobias Marx gezeichnet.

Der Adventskalender ist zu den Öffnungszeiten ab sofort an allen drei Standorten des Quartiersmanagements erhältlich. Diese sind:

Nordmarkt: Quartiersbüro, Mallinckrodtstraße 56, 
  Montag bis Donnerstag  9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr,
  sowie freitags von 9:00 – 13:00 Uhr

Borsigplatz: Aktionsbüro, Borsigplatz 1 (bis 20.11.) bzw. Oesterholzstraße 59 (ab 03.12.),
  dienstags 13:00 – 16:00 Uhr, mittwochs 9:00 – 12:00 Uhr

Hafen: Kultursalon Schiller 37, Schillerstraße 37,
  dienstags 13:00 – 16:00 Uhr, mittwochs 9:00 – 12:00 Uhr

Das Projekt „Adventskalender Borsigplatz“ wird finanziert durch die Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG und VIVAWEST Wohnen GmbH und die Entsorgung Dortmund GmbH.

Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungsprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

Kontakt:

Quartiersmanagement Nordstadt
Martin Gansau
Mallinckrodtstraße 56, 44145 Dortmund
Telefon: 02 31/2 22 73 73
E-Mail: info@nordstadt-qm.de
Web: www.nordstadt-qm.de